1000 oder 1024: (SI-)Präfixe für die Einheit Byte

Warum ist das eigentlich nicht so einfach wie bei Gramm und Kilogramm? Früher oder später wird man mit der Tatsache konfrontiert, dass es bei der Angabe von Bytes nicht so einfach zugeht, wie bei anderen Maßeinheiten. Insbesondere bei großen Datenträgern wundert sich der eine oder andere, warum die Angaben des Betriebssystem auf den ersten Blick nicht mit denen des Herstellers übereinstimmen. Die Schwierigkeit liegt in der potenziellen Mehrdeutigkeit der Einheitenpräfixe (Kilo-, Mega-, Giga-, …) der Einheit Byte.

Während bei z.B. 1 Kilogramm immer exakt 1.000 Gramm gemeint sind, ist dies bei Byte aus historischen Gründe nicht unbedingt der Fall und es können sowohl 1.000 als auch 1.024 Byte(s) gemeint sein. Grund: Zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit der IT, wurden die bekannten Dezimalpräfixe quasi „falsch“ angewendet.

Hersteller von Festplatten interpretieren die Größenangabe gern zum eigenen Vorteil. “1.0 TB” sind lediglich 976.562.500 Bytes und nicht 1.000.000.000.

Die IEC-Präfixe sollen dies beheben, indem eindeutig bezeichnet wird zu welcher Basis (2 oder 10) die angegebene Einheit Bezug haben soll. Dafür wurden für die binäre Basis eigene, sogenannte Binärpräfixe eingeführt (Kibi, Mebi, Gibi, …). Die zweite Silbe „bi“ soll dabei für „binary“ stehen. Die erste Silbe entspricht der der Dezimalpräfixe: Megabyte → Mebibyte

Problem: Nicht jeder hält sich an diese Vorgaben bzw. ältere Programme und Quellen verwende(te)n sie noch nicht. So könnte die Angabe 25 kB trotz allem sowohl für 25.000 Byte oder auch 25.600 Byte stehen. Nur bei der Angabe 25 KiB wären eindeutig 25.600 Byte gemeint.

Neue Binärprefixe zur Basis 2 bzw. 1.024

Anzahl BytesSymbolName
2^101.024KiBKibibyte
2^201.048.576MiBMebibyte
2^301.073.741.824GiBGibibyte
2^401.099.511.627.776TiBTebibyte

Reguläre Präfixe zu Basis 10 bzw. 1.000

Anzahl BytesSymbolName
10^31.000kBKilobyte
10^61.000.000MBMegabyte
10^91.000.000.000GBGigabyte
10^121.000.000.000.000TBTerabyte

Merke: Die “unverfänglichste” Art ist im Zweifelsfall die Anzahl der Bytes ohne Präfix anzugeben bzw. die Ausgabe entsprechend anzupassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.